Leadership in der Followership – Mutige Führungskräfte für die VUKA-Welt gesucht

 

Führungskräfte bewegen sich heute in der VUCA-Welt: Volatilität (Volatility), Unsicherheit (Uncertainty), Komplexität (Complexity) und Vieldeutigkeit (Ambiguity). Ein solches Umfeld erfordert von Führungskräften die Fähigkeit, den eigenen Mitarbeitenden gezielt Verantwortung zu übertragen und ihnen Gestaltungsfreiräume einzuräumen. Dadurch entwickeln sich die heutigen Leader vermehrt zu Followern. Das heisst aber nicht, dass Führungskräfte ihre Autorität vollkommen abgeben. Vielmehr behalten die Leader auch in Zukunft den Überblick, lassen ihre Mitarbeitenden – die Followers – aber gleichzeitig Leadership-Aufgaben übernehmen, damit sie mithelfen, die Herausforderungen der VUCA-Welt zu meistern. Dazu gehört auch die herausfordernde Zusammenarbeit mit Robotern und weiteren kognitiven Systemen.

 

Hierarchien verschwinden nicht von heute auf morgen. Es gibt jedoch mittlerweile andere Möglichkeiten als eine reine Top-down-Führung. «Leadership in der Followership» verlangt keine komplette Umkehrung der traditionellen Organisationspyramide. Vielmehr wird eine Ko-Existenz und Kombination der traditionellen und der kundenorientierten Pyramide angestrebt. Das Resultat ist ein netzwerkartiges, agiles Gebilde: ein mehr oder weniger gleichberechtigtes Mit- und Nebeneinander. Dies erfordert eine ausserordentliche Portion Mut zu einem neuen Führungsverständnis und vor allem zu einem neuen Führungsverhalten.

Nun werden Sie sich höchstwahrscheinlich fragen:

Neugierig um mehr darüber zu erfahren? Kontaktieren Sie mich gerne!

Teilen

«Kannst du dir [die Ergebnisse] vorstellen, hätten wir TeamStreaming dreimal gemacht? - in Bezug auf die übertroffenen Ziele»

Maik Domnik, Leiter Sales & Customer Service, Produktmanager, Moneyhouse AG, April 2018

«Dieses Projekt war ein voller Erfolg! Ich danke Frau Casali für Ihren tollen Einsatz und ihr Engagement. Es ist ihr gelungen, die Kinder mit in eine märchenhafte Welt zu nehmen, und sie hat den Schülerinnen und Schülern viel Mut gegeben, ihre eigenen, im Kopf entstandenen Bilder festzuhalten.»

Sarah Bieri, Primarschullehrerin, Primarschule Greifensee, Oktober 2015

«Dank dem originellen Mix von Theorie, Praxis und Kreativität haben wir es geschafft, das Verhalten unserer Experten und Supervisoren noch besser auf die KPIs auszurichten. Kristinas Engagement und ihre grosse Leidenschaft waren ansteckend. Jetzt freuen wir uns auf eine noch bessere Performance!»

Regina Böttner, Manager CC Operations AS&B, upc Schweiz GmbH, November 2014